Monat: Oktober 2010

Friede, Freude, Zigarette

Alexei Romanow zündete sich eine Zigarette an. Er hauchte aus. Der Rauch kam als Dampf in die kalte herbstliche Luft des für ihn jetzigen Oktober.
Er war noch zu einer Tea Party eingeladen worden. Hatte es aber bisher versäumt, mal vorbeizuschauen. Das war schon wieder über ein Jahr her. Damals war diese Party noch mit einem losen, amateurhaft-engagiert gemachten Flyer angekündigt worden. „Komm zur Tea Party“ hieß es da – „Freiheit braucht auch Menschen, die sie fordern“ und weitere idealistische Sprüche. Alexei fand den Flyer sympatisch. Er hatte auch, wie immer, wenn ihn etwas grundsätzlich interessierte, geschaut, wann und wo die Veranstaltung stattfinden sollte. Aber er war nicht hingegangen, er ging selten zu solchen Sachen, auch wenn sie vielleicht interessant sein hätten können.

Inzwischen hatte sich das Gesicht der Tea Party verändert. Einige Partyzeitschriften hatten Rezensionen geschrieben und neue Partygäste, die vom Licht dieser Berichterstattung und der guten Stimmung dort angelockt wurden, hatten der Tea Party eine andere Richtung gegeben. Die Skeptiker hingen immer noch in der Ecke herum und rauchten. Aber die Tanzfläche wurde inzwischen von anderen Menschen bevölkert als am Anfang der spontanen Zusammentreffen unter dem Motto des leckeren Getränks, das zum Großteil aus heißem Wasser bestand.

Advertisements