Ich bin ein Donut


 

A: Wenn ich aus Berlin wäre, wäre mir auch alles egal.

B: Na hörn se mal.

A: Nein, Sie hörns jetzt. Nicht mehr immer dieses „Arm aber sexy“. Meine Großmutter geht mit 87 Jahren wieder putzen, um ihre Mickerrente aufzubessern, die aus einer Kasse kommt, deren Inhalt Berliner allen Alters finanziert.

B: Aber Berlin hat dafür Kultur.

A: Ja, aber die ist importiert, aus aller Damen und Herren Länder. Finanziert von die Bundesstaaten, wa.
Da sitzen die Spießerchen aller Länder dann vereinigt in der neuen Hauptstadt und führen sich gegenseitig ihre Statussymbole auf den Wegen und in den Parks vor.

B: Wat? In Berlin spart man keenen Cent. Dat is doch total unspießich.

A: Eben – und nicht ebent! – doch. Das ist Spießigkeit revers.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

immerabgelenkt.de

Digitale Zweigstelle der Indie-Autorin Juliane Ungaenz

milch_honig

Prosaminiaturen

Der kleine Mann im Kopf

Was wir sind | Was wir sein wollen | Was wir tun

Die Kieker (Die Spoekenkiekerei )

Blick in die Zukunft des politisch-medialen Komplexes

meermoabit

Moabiter Seefahrten

catveldmaus

Ölmalerei, Acrylmalerei und Fotografie.

%d Bloggern gefällt das: