Zumindest und unterhalb des Systems


A: „Wir leben in einem konservativen Sozialstaat mit – noch – liberaler Porno-Politik und sozialistischen Idealen.
Der Mensch steht – irgendwie immer – im Mittelpunkt. Ob als Steuerzahler oder als Steuerhinterzieher. Ob als gesuchter Popstar oder als konsumierender Fernsehzuschauer. Als Politiker oder als Politikbetroffener. Als Arbeiter, Angestellter, Führungskraft, Arbeitsloser und wieder zurück. Ist relativ. Wichtig ist, wie mensch die Rolle ausfüllt.“

B: „Und ob die Rolle zu einem passt!“

A: „Ja. Aus individueller Perspektive könnte mensch zumindest das verlangen oder suchen. Das ist aber keine Kategorie einer Systemtheorie, zurecht, da das System so etwas nicht kennt.“

B: „Unter dem Radar existieren, können, kann von Vorteil sein.“

A: „Ich schätze diese Möglichkeit, so lange und wenn es sie gibt.“

Advertisements
Schlagwörter: ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

alienaid

If you're an alien in need of advice, feel free to contact me.

immerabgelenkt.de

Digitale Zweigstelle der Indie-Autorin Juliane Ungaenz

milch_honig

Prosaminiaturen

Der kleine Mann im Kopf

Was wir sind | Was wir sein wollen | Was wir tun

Die Kieker (Die Spoekenkiekerei )

Blick in die Zukunft des politisch-medialen Komplexes

%d Bloggern gefällt das: