Das Kleinbürgertum bleibt auch derzeit das Phänomen mit dem theoretischen Potenzial zu revolutionären Veränderungen und gleichzeitig keinerlei intentionaler Neigung dazu in der Praxis.
Aber als Zurechnungspunkt bzw. Fläche – oder gar raumgreifendes und tiefergehendes Volumen – ist das Kleinbürgerliche die Ebene der strukturellen Veränderungen. Das Großbürgertum repräsentiert die privilegierten Symbol-Vorreiter und die Arbeiterschaft muss es ausbaden. Etwas vereinfacht beschrieben, aber wie ich vermute nicht falsch.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Der kleine Mann im Kopf

Was wir sind | Was wir sein wollen | Was wir tun

Die Kieker (Die Spoekenkiekerei )

Blick in die Zukunft des politisch-medialen Komplexes

meermoabit

Moabiter Seefahrten

catveldmaus

Ölmalerei, Acrylmalerei und Fotografie.

systemagazin

Online-Journal für systemische Entwicklungen

%d Bloggern gefällt das: