Lieber leben


Es sollte einen nicht mehr stören, wenn mensch mal über das Alter hinaus ist, in dem sie sich noch in die heteronome und autoritäre Soziomentalität integrieren kann. Aber immer wieder macht er mich doch noch wütend oder auch mal traurig (wenn es z.B. von einem Menschen kommt, von dem ich mehr erwartet hätte, das sind aber im Laufe der Jahre weniger geworden): Der Gleichschaltungsdrang und die Lust an der autoritären Disziplinierung von anderen Menschen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Der kleine Mann im Kopf

Was wir sind | Was wir sein wollen | Was wir tun

Die Kieker (Die Spoekenkiekerei )

Blick in die Zukunft des politisch-medialen Komplexes

meermoabit

Moabiter Seefahrten

catveldmaus

Ölmalerei, Acrylmalerei und Fotografie.

systemagazin

Online-Journal für systemische Entwicklungen

%d Bloggern gefällt das: