Die Wortkombination „Wahre Geschichte (von…)“ ist eine Lustige. Sie spricht zwei Themen menschlicher u.a. (Re-)Konstruktionen an: Wahrheit und Geschichten. Meine derzeitige (der-ortige/lokale-punktuelle) Einschätzung: Es gibt keine eine Wahrheit, aber Unwahrheiten. Es gibt keine eine Authentizität, aber (subjektive und existenz-gemessene) Nichtauthentizität. Eine Allusion/ein An-Denken und authentische singuläre Momente und Wahrheit als unterschiedliche Fragmente. Und in fragmentarischen ernsthaften Versuchen subjektive Wahrnehmung und Interpretation von (und/oder als) Nichtnichtauthentizität und Nichtunwahrheit.
Als subjektiv, an der eigenen Wahrnehmung und Interpretation ernsthaft gemessen.
Und als Treffen von Subjekten, mit möglichenfalls und gegebenenfalls Anklingen in Momenten (z.B. ‚moments of truth‘) und ernsthaften Begegnungen zwischen Subjekten in Situationen. Neben allen anderen (funktional und instrumentell und anders erzählten) Vorgängen in der Parallelität der Klänge der individuell komponierten subjektiven Welten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s