Ich entwerfe gerade (fragmentarisch, Hayek würde vielleicht halb ablehnend sein) eine neue Religion.

Ein Teil davon ist vielleicht (abstrakt): Unorthodoxe Orthodoxie. Und/oder Orthodoxe Unorthodoxie.
Das klingt dialektisch. Soll aber primär parallele Pluralität sein. Denn das ist die Idee dieser „neuen“ (wie alles auf der Welt, also zumindest im Diesseits: singulären) Religion.

Der Arbeitstitel der Religion heißt derzeit (bzw. nichtzeitlich: an diesem Punkt im Raum*) z.B.: Essenzielle Existenz von Singulären Nichteinheiten.

 

___
* Spekulativ-ontologisch z.B. ein Multi-Raum (z.B. als Fraktal re-konstruiert) oder subjektive Räume oder anderes.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

alienaid

If you're an alien in need of advice, feel free to contact me.

immerabgelenkt.de

Digitale Zweigstelle der Indie-Autorin Juliane Ungaenz

milch_honig

Prosaminiaturen

Der kleine Mann im Kopf

Was wir sind | Was wir sein wollen | Was wir tun

Die Kieker (Die Spoekenkiekerei )

Blick in die Zukunft des politisch-medialen Komplexes

%d Bloggern gefällt das: