Die Dinge sind individuell und die Momente singulär.

Alle Interpretationen sind Konstruktionen.

Spekulative Ontologie: Die Essenz der Dinge ist ihre Individualität.

Die Individualität der Dinge und Dingkompositionen ist fragmentarisch und aspektuell erkennbar. „Nur“ und „immerhin“.

Alle Muster sind Abstraktionen.

Die Abstraktionen sind ggf. nicht alle gemustert.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s