Archive for Juli, 2017

31. Juli 2017

Music experience is besides structure construction.

29. Juli 2017

E pluribus multi

28. Juli 2017

Das Schöne an relativisierten* Nullsummenspielen ist: Alles was hierarchisiert-reduktiv partikular-einseitig von jeweils zu dominieren scheinenden Ideologien verdrängt wird, kommt an anderen Stellen wieder heraus.
Das ist gleichzeitig auch etwas, was man als absurd und zirkuläre Schleife erfahren und interpretieren kann.
Als alternative Interpretationen kenne ich derzeit: Die Derrida’sche Spirale des nichtidentischen Weiterspiralens. Und den (z.B. Hume-eanisch-)existenzialistischen Ansatz der Sekundarität, Kontingenz und damit potenziellen Vielfalt der Strukturierungen.

___
* Relativisiert als anderes Wort für eine andere Bezugnahme/Hindeutung als die Begriffe relativ oder relativiert.

25. Juli 2017

Einem Aspekt von ‚mir‘ geht einer ab wenn ich im Gleichschritt marschiere.
Ein anderer Aspekt kotzt ab wenn er den Gleichklang hört.

Viele andere Aspekte parallel “in“/mit ‚mir‘ haben damit nichts am Hut und beschäftigen sich mit anderen Dingen und Kompositionen.

25. Juli 2017

Das intensiv gefühlte „Wir“ gegen „Die“ mit der Konstruktion „des“ Lebens ist statistisch oder musternd für viele eine Leit-Serialisierung, die Stabilität und Ordnung konstruiert.

Die basale Anomie (als Irrelevanz bzw. Nichtexistenz der Nomie) der Existenz ist auch interessant, aber ein Bereich vor dem oft unter das imaginär-effektive Dach der sekundären Identitäts-Konstruktion geflüchtet wird. Aus diesem Glashaus wird dann auf die anderen Glashäuser und auf die Kompositionen außerhalb der Glashäuser geschossen. Ein Aspekt davon ist zum Beispiel: Das tut gut, “schafft“ “Gemeinschaft“ und Partikulare Hierarchie statt anstrengender Existenzaler Gleichheit. Ein anderer Aspekt ist: Wenn man die sekundären Muster als Muster sieht ist es langweilige Wiederholung des zeitlosen Nullsummenspiels „Wir sind die Guten, Richtigen, etc.“ gegen „Die Bösen, Falschen, etc.“.

Alle Aspekte der Existenz sind parallel. Sie werden von unterschiedlichen Kompositionen
(Kompositionen sind unter allen anderen: Menschliche Interpretationen [bewusst und unbewusst etc. Wahrnehmungen und Interpretationen] in Momenten und Moment-Serialisierungen)
unterschiedlich interpretiert — basal absolut und sekundär strukturiert, partikularisiert, reduziert und geordnet.

24. Juli 2017

Die Arroganz und Selbstüberhebung der politisch partikularistisch (struktural-sekundär, reduktiv, absurd-‚ordnend‘ etc.) konstruierten “Mitte“ ist für mich der’zeit‘
(in der fraktalen Wahrnehmungs- und Interpretations-Fahrt durch die zeitlosen Bilder der Existenz)
die stärkste Antipathie unter allen politischen Ideologien der Hierarchisierung “der Welt“.
Das ist ein subjektives (Subjektivität ohne Subjekt) Anklingen (als z.B. Sympathie, Antipathie etc., aber nur sekundär-konstruiert als strukturales “Ganzes“) und Nichtanklingen in der Parallelität von allem was (basal singulär) existiert.

22. Juli 2017

Life is short. So is my Penis. Still, they don’t fit together. But they exist.
(And this is–as in my current perspective every existence–basically neither good nor bad, resounding for example with Nietzsche.)

22. Juli 2017

Besides the absurd crap of telling other people how to live, exist, etc. and co-constructing one“self“ with the construction of an “enemy“ etc. out of a Zero Sum contentlessness.
There are things to perceive, that exist as they exist. That can make “life“ (as abstract-abstract notion of parallel existing things, compositions, phenomena, etc.) interesting in some moments singular sound/resound and by absolute fractal (nonidentical) serialisations of philosophy, art, dreams, etc.

22. Juli 2017

Weltraumdekoration

21. Juli 2017

Computer programme translations of fantasy sentences

Knocking a non skid has earned much.

alienaid

If you're an alien in need of advice, feel free to contact me.

immerabgelenkt.de

Digitale Zweigstelle der Indie-Autorin Juliane Ungaenz

milch_honig

Prosaminiaturen

Der kleine Mann im Kopf

Was wir sind | Was wir sein wollen | Was wir tun

Die Kieker (Die Spoekenkiekerei )

Blick in die Zukunft des politisch-medialen Komplexes