Kategorie: Absurdismus

I despise or am repelled by many structural aspects of existence. But the philosopher that is with (secondarily: a part of) my secondary composition faces them.

One is: Human beings are capable of evil and good (to their own standards, but assume them as differentiated in some way, either only human-created or existentially).

Dolphins, rats, pigs, Cephalopods (, and some day maybe I-Pods, Artificial Intelligence) are intelligent (in the sense of differentiated compositions) and capable of good and evil.

Probably structuralism is right in assuming that secondary beings (every composition like humans, animals, plants, mushrooms, maybe viruses, machines, etc.) can only be good when they can be evil. And probably equally (structural zero-sum) evil as good. Directly, in dual structures like: Plus and Minus, with the same amount. Or indirectly in plurally differentiated distributions, like: 1 evil here, 2 good here, 1 evil there, etc. summarising to Zero.

 

Advertisements

Existenzschokolade, bzw. Existenz-Nicht-/Überraschung (Dauer-Wiederholung der Muster und Abweichung der Offenheit)

Was zum Verherrlichen, und gegen seine Widersprüche ‚verteidigen‘ — u.a. verteidigen gegen eine Einschätzung der ‚bösen‘, ‚dunklen‘, ‚falschen‘, ‚an-sich-schlechteren‘ Seiten mit einem gleichen Maßstab wie die ‚Guten‘, ‚Fortschrittlichen‘, ‚Richtigen‘, ‚Besseren‘, etc.

Was zum Verdammen — das sorgsam zu Bewahrende, das reproduzierte Muster der Ausgrenzung und Abwertung des ‚Falschen‘ Existierenden durch Projektion (Auslagerung etc.) auf ‚Andere‘, auf andere Personen (“individualistischer“ Abwertungs-Projektions-Modus) und Gruppen-Projektionen. Auslagerung und Festmachung (Pinnen, Markieren, ‚Bannen‘) des ‚Falschen‘ an anderen Menschen und Gruppen-Konstruktionen/-Zu-Ordnungen.

Was zum Rätseln — Freude an Rätseln-an-sich (absolut und nicht auf Herrschaft und Kontrolle ausgerichtet) und als das starke Muster des Menschen: Das Problem-Lösungs-Schema. Probleme suchen, (ko-)konstruieren und “lösen“.
Probleme ‚entdecken‘, heraus-rahmen/partikulares Heraus-und-Hinein-konstruieren ‚der‘ Problem-Festlegungen. Aus der nicht hierarchisch-strukturierten Offenheit und Kontingenz der Existenz. Und wenn es nicht genug und nicht die richtige Intensität von (‚evolutionär‘ als-ob-kausalen) Überlebens- und Fortpflanzungs-Probleme gibt,
unter anderem und quantitativ sehr stark: Durch das Aufrichten einer Hierarchie-Konstruktion und deren Verteidigung. Als “Anführer“ und als Fußvolk der Anschluss an irgendeine Hierarchie-Konstruktion, die entweder um Macht kämpft oder diese verteidigt. Und diese Ordnung als ‚das Wahre‘ oder ‚das immerhin Wahrer als die Anderen‘, als absolute Idee oder als relative Als-ob-Überlegenheit sich selbst und der Gruppe einreden und daran glauben. Oder zweifeln und es sich schwer machen.

Was zum Gruseln und sich auf der Seite des Guten definieren — das Böse ist da draußen. Entweder als das wirkliche Böse, das außerhalb von ‚mir‘ und ‚unserer Gruppe‘ etc. ist. Und uns ‚verderben‘, ‚verführen‘, ‚besiegen‘, etc. will. Oder als das relative ‚Bösere‘, das uns als die immer noch ‚Guten‘ und auch noch “selbstkritischen“ und dadurch erst recht ‚Besseren‘ dastehen lässt. Das wir so sehr brauchen und gleichzeitig ablehnen und angeblich “überwinden“ wollen. ‚Gott‘ bewahre, wenn es das Böse und immerhin-immer-noch-Bösere ‚des Anderen‘ nicht gäbe. In der Personen- und Gruppen-Projektion und Figur des und der jeweils Anderen. Und der ‚anderen‘ Aspekte, die zwar „in uns auch sind“, aber die ‚wir‘ natürlich besser im Griff haben und reflektieren und zum Guten wenden etc. als ‚die Anderen‘.

Was zum Einordnen und auf-und abwertend festmachen/Hierarchie-Stabilität konstruieren — irgend eine Ordnung in die Offenheit und existenziell-basale/primäre Nichthierarchie der Existenz(erfahrung) bringen. Ordnung der Ordnung halber, der Rechts-/Ordnungs-positivismus als partielle Als-Ob-Lösung. Partiell heißt auch: Konstruktion eines Als-ob-‚Ganzen‘ und Aufteilung dieses reduktiv und jeweils-ideologisch konstruierten ‚Ganzen‘ in eine Auf- und Ab-Wertung des Existierenden in
– ‚der Ordnung entsprechend — gut und “wahr“ ‚
– und ‚außerhalb der Ordnung — falsch, böse, ordnungslos, wahlweise: gottlos oder an den falschen Gott glaubend, ungläubig oder zu gläubig oder falsch-gläubig u.s.w. Nicht in die Hierarchie der jeweiligen ideologischen Ordnung fügend, sie nicht bejahend oder ausreichend passiv hinnehmend — eine Gefahr für die Ordnung darstellend. Eine ‚Unordnung‘ und ‚Falschordnung‘ der Existenz, die man aus Sicht der jeweilis vorherrschenden Ideologie ausgrenzen ’soll‘ (ein Verhalten, das der Mensch als starkes Muster immer wieder und zeitlos aufweist) und kontrollieren. Die man als Figur aber nie ‚überwinden‘ darf. Als Figur und Projektionsfläche für die Instrumentalisierung (Kant_ianisch formuliert: zur Verzweckung) und Gruppen-Einteilung ‚der Welt‘ (etc.). — Zur Konstruktion von Ordnung und Hierarchie mit symbolischen Auf- und Abwertungs- und Abgrenzungs-Einteilungen der Menschen, Dinge und Aspekte der Existenz. Diese Figur ‚des Anderen‘, der ‚Falschen‘ und ‚immerhin-noch-falscheren‘, ‚weniger reflektierten‘, weniger bewussten, weniger guten oder mehr-bösen, weniger gläubigen oder mehr gläubigen und falscher gläubigen mit den falscheren Illusionen und Gedankengebäuden und Welt-Imaginationen u.s.w. Diese ‚Anderen‘ und ‚Falscheren‘ können ‚die Richtigeren‘ aus ihrer partikular-ideologischen Sicht mit ‚gutem Gewissen‘ bekämpfen und deren Existenz-Ansprüche negieren. Als Figur müssen sie ‚die Anderen‘ aber erhalten und diese Rolle und ‚Funktion‘ irgend jemandem zuschreiben.

 

Gerade ‚weil‘ (nonkausal) wir es nicht ‚wissen‘, es keine Letztbegründung und

– aus meiner singulär-existenzialistischen Interpretation der Existenz ‚gefolgert‘ (nonkausal, angeklungen, in sekundäre Verbindung gesetzt) –

keine Ganzheit und Ganzheiten gibt (nur als Konstruktionen, die immer auch die Parallelität ihrer Unganzheit mit sich anklingen). Das ist die (/eine) Bedingung dafür, dass wir uns gegenseitig mit unseren Interpretationen (abstrakt) und Ideologien (als konkrete Herrschafts- und Hierarchie-Forderungen) auf den Geist (abstrakt) und mit unseren Körpern und Energien (als sekundäre Zusammenfassungen) aufeinander los gehen, und uns ideologisch abgrenzen.
Zeitlos, als starke (statistische, quantitativ häufige) Muster. Und aus singulär-existenzialistischer bottom-up-Sicht: Auch diese Muster sind nicht ganz/basal keine abgegrenzte und wahre Einheit (nicht für sich und nicht für andere sekundäre Konstruktionen). Auch die schönsten sekundären Einheits-Konstruktionen sind keine Ganzheit. Und daher ‚Widerspruch’sfähig, Widerspruchs-aufweisend <-> widersprüchlich und Widerspruch ‚wird’* ihnen entgegengebracht – denn auch sie haben keinen größeren Anspruch auf Befolgung/ideologische Geltung als alles andere und als ‚Nichts‘. Das ist (in möglicher, und nie alleiniger, singulär-existenzialistischer Interpretation) die abstrakt-generelle Gleichheit ‚der Existenz‘ bzw. von allem (basal singulär) Existierenden. Diese Gleichheit/Nichthierarchie sitzt – sekundär – wie ein Stachel im menschlichen Drang zur Hierarchisierung und fixierten Strukturierung (als Ideologien und Weltbilder). Und – basal – existiert sie neben ihm (basale Parallelität der Dinge), und klingt verschiedentlich mit diesem ‚Trieb’/Muster an. Zeitlos.

___
* ‚Wird’/’Werden‘ ist sekundär. Das Sein ist basal singulär, keine Bewegung und kein ‚Prozess‘. Die Verknüpfung zu Serien/Bewegungen/Dynamik etc. sind sekundär-existente (abstrakt-generell als Phänomen existierende, basal auch singuläre) ‚Erzählungen‘ etc.. Diese Serienerzählungen werden partikular (kontingent und nichtobjektiv) (z.B. weltbildlich und ideologisch) strukturiert und zueinander zugeordnet und auf- und abgewertet/hierarchisiert.

Nicolo says to me:
To “prevent“ people from (as-if-) fulfilling their strong leader fantasies, you have to become a strong leader and ‚lead‘ them–as if/statistically/reductively patterned as: a temporarily stable majority/abstract mass–so authoritarian that they will not want a strong leader (besides you). And so “benevolent“ and “caringly“ that they will not search for other leaders and government constructions.

What the fuck Machiavelli? 😉

Die Kosmopolitische Deutsche Unfriedensgesellschaft verkündet

„Manche verleihen* sich gegenseitig u.a. Friedens-Preise. Wir verleihen uns gegenseitig den Unfriedens-Preis. Der Preis des Unfriedens ist der Frieden und umgekehrt. Unser Preis ist nicht wichtiger und nicht unwichtiger als andere. Aber er ist unserer.“

___
* Dabei “wird“ (punktbasiert ist oder erscheint) gegebenenfalls dessen Energiegehalt ‚ausgeleiert‘, aber durch die ‚Reproduktion’/das zeitlose Wiederauftreten des Unfriedens wird auch der Friedens-Preis wieder schön kontrastiv und zum (struktural gebundenen) Friedens-Erlebnis.

“ ‚Natürlich‘ haben wir alle Feindbilder. Aber meines ist viel distinguierter und fein-differenzierter als ihres. Als ihr grobes, vulgäres Weltbild mit ihren Pauschalierungen, sie Dummkopf.“

„Ihr lenkt doch nur von den wahren Problemen ab. Die wahren Probleme kennen wir von unserer ideologischen Gruppe. Und ideologisch nahestehende gute andere Gruppen, die so lange gut sind wie sie unsere jeweiligen Weltbilder und Gut/Böse-Einteilungen teilen.
Ihr habt doch keine Ahnung und ihr wisst genau was ihr tut. Falsche Probleme verbreiten und die Bevölkerung beschwichtigen und aufwiegeln. Gut, dass wir das durchschaut haben und euch entzaubern. Mit den wahren Problemen.“