3. Dezember 2016

Life can be abstractly-particularly interpreted for example as: A tragic-comedy. One „can“ (nonvoluntaristically) be sounding with the comedy aspects and interpretations/perspectives and with the tragic (for example indifferent and deterministic)  ones. -> Ones (in the Individuality-of-Things perspective) as ontologically (or epistemologically-basic) different things/units, not parts of a coherent whole. In asymmetric (post)structuralist or (w)holist structuralist view(s) it’s interpretively distinct.

3. Dezember 2016

„Entweder es passiert hier noch was, oder das Projekt Mensch(heit) wird eingestellt.“

Schlagwörter:
2. Dezember 2016

Die Wortkombination „Wahre Geschichte (von…)“ ist eine Lustige. Sie spricht zwei Themen menschlicher u.a. (Re-)Konstruktionen an: Wahrheit und Geschichten. Meine derzeitige (der-ortige/lokale-punktuelle) Einschätzung: Es gibt keine eine Wahrheit, aber Unwahrheiten. Es gibt keine eine Authentizität, aber (subjektive und existenz-gemessene) Nichtauthentizität. Eine Allusion/ein An-Denken und authentische singuläre Momente und Wahrheit als unterschiedliche Fragmente. Und in fragmentarischen ernsthaften Versuchen subjektive Wahrnehmung und Interpretation von (und/oder als) Nichtnichtauthentizität und Nichtunwahrheit.
Als subjektiv, an der eigenen Wahrnehmung und Interpretation ernsthaft gemessen.
Und als Treffen von Subjekten, mit möglichenfalls und gegebenenfalls Anklingen in Momenten (z.B. ‚moments of truth‘) und ernsthaften Begegnungen zwischen Subjekten in Situationen. Neben allen anderen (funktional und instrumentell und anders erzählten) Vorgängen in der Parallelität der Klänge der individuell komponierten subjektiven Welten.

30. November 2016

Something that explains ‚everything‘.

In a structural(istic) perspectivs one can interprete that something that explains everything explains nothing. Because it has no contrast.

That’s a perspective. And in another, not relativistic or structuralistic perspective, one can also assume that there could theoretical-practically be someting that explains everything. Because as a theoretical whole of every single and absolute and whatever-form-of existing things, when they’re all explained in every possible way and angle etc. Then there would be everything explained. Infinity captured, for example. [In my opinion Georg Cantor is a transcender sender/subjectcomposition-aspectually expressing interesting things.]

We can call this state or reference „Hologram“, „God“ or „Heaven“ etc. Or Fredric Jameson*.😉

___
*And his theoretical way of writing about critical totalisations to engage other totalisations.

 

30. November 2016

Hobby

Ein Hobby, in „britischem“ Sinne

Etwas, das man sich nicht ausgesucht hat. Etwas das man und das einen gefunden hat. Das mit einem klingt bzw. in einem aspektuell auf eine oder verschiedene Weisen anklingt. Das man ernsthaft und mit gleichzeitigem Absurditätsbewusstsein betreibt – ohne „Seriösität“ des sich selbst außerhalb der Absurdität stellens.

28. November 2016

Fate and Reflections

He paused and smiled. „But I`ve become more accepting of fate as I get older.„

Jack Weinberg
cited by Paul Galloway
http://articles.chicagotribune.com/1990-11-16/features/9004050125_1_jack-weinberg-california-gubernatorial-candidate-berkeley

28. November 2016

Anomy is in and as a nonnormative sense (abstract) and ways (distinict individual phenomena/constellations etc.) a basic state of existence.

28. November 2016

„I’m rapping, son.“
„You’re not my dad.“

Lol. MC Paul Barman – excuse you

28. November 2016

Subjectivism and life

I can tell, seen before
I know the way, I know the law
Can’t believe, can’t obey
Can’t agree with all the things
I hear you say [Kosinsky: „And I can’t agree with all the things I say my“self“.]
[…]

Don’t ya know, all the time
You got yours an‘ ya know that
I got mine
Grab a hold, don’t let go
Don’t let them rob ya of the only way ya know
Oh no, no-one else, got the
right to make you sorry for yourself.
Stay clean […]

[…]
In the end, you’re on your own
And there is no one that can stop you being alone.

Lyrics of: Motörhead – stay clean

https://en.wikipedia.org/wiki/Overkill_(Mot%C3%B6rhead_album)#Track_listing

28. November 2016

Manches hat eine Richtung. Das Leben und vermutlich die Existenz (spekulativ-ontologisch und epistemologisch-so viel wir ahnen können) nicht.

Der kleine Mann im Kopf

Was wir sind | Was wir sein wollen | Was wir tun

Die Spoekenkiekerei (Der Kieker)

Blick in die Zukunft des politisch-medialen Komplexes

meermoabit

Moabiter Seefahrten

catveldmaus

Ölmalerei, Acrylmalerei und Co.

systemagazin

Online-Journal für systemische Entwicklungen

winkelbauer

Von der Selbstfindung zur Egoauflösung.