Unter den Gewalten bzw. den KrÀften, Positionen und Ausrichtungen in der Gewaltenteilung sind:
– Die Lukrative.
– Die Perspektive.
– Die Hypothetische.
– Die Sympathische und Antipathische
– Die Maßlose und die partikularen Maße.

With a home base, I guess I (would) have a better chance to make it through (crises, sickness, etc.).

Ebene a) (oder c)):
Momente, schöne Dinge, Dinge an-sich fĂŒr-sich entdecken, wahrnehmen, u.a.

Ebene b):
Strukturierungen, gegebene Strukturen und deren Reproduktion, mit Anpassung, nicht struktur-verÀndernden VerÀnderungen, Variationen, gleicher Art und Weise, u.a.
TrĂ€ger der StabilitĂ€t, Strukturierung der Welt (in verschiedenen GrĂ¶ĂŸen, RĂ€umen, Kontexten).

Ebene c) (oder a)):
Abstrahierungen, Blick von außen und von neben den jeweils gegebenen Strukturen. ZusammenhĂ€nge zwischen Strukturen,
außerstrukturelle Existenz-Aspekte (von den jeweiligen in einer Zeit und einem Ort existenten Strukturen nicht abgedeckte und angesprochene Aspekte). Und allgemein die Ebene der generellen Aspekte der Existenz. Der Plural der generell (gleichermaßen und diskret parallel zueinander, sich nicht aufhebenden oder auflösenden) existenten Aspekte.
Dieser Plural von (in meinem Modell platonisch-zeitlosen) Aspekten der Existenz kommt auf Ebene b) in verschiedenen Strukturen auf verschiedene Weise zum partikularen Ausdruck. Die generellen Aspekte werden in partikularen (spezifischen, selektiv abgegrenzten) Strukturen verbaut. Sie kommen mit verschiedenen Seiten zum Ausdruck und werden verschieden in den Strukturen bewertet: Als gut, schlecht, hierarchisiert, gleich, integriert, ausgeschlossen, produktiv, reflexiv, sich so und anders auswirkend, u.a..